Montag, 12. Dezember 2016

Gastbeitrag von Gerald Bacher - Strickideen aus hochwertiger Wolle

Die edelsten und feinsten Wollfasern der Erde sind zum Stricken zu schade? Von wegen! Gerade die flauschige Eleganz der Qualitätswolle macht doch erst den besonderen Reiz aus. Und man freut sich hinterher gleich viel mehr über das tolle Ergebnis, einfach, weil es sich so weich und kuschelig anfühlt. Wer sich noch nicht ganz ran traut, sollte seine Sorgen schnell über Bord werfen, denn: Hochwertige Wolle ist auch meist äußerst robust. Somit gibt es keine Ausreden, es nicht zumindest zu versuchen.

Geeignete Edelwollsorten zum Stricken
Stricken kann man eigentlich mit jeder Wolle, auch wenn sie noch so edel ist. Voraussetzung ist nur, dass es sie in Knäueln zu kaufen gibt. Besonders edel wird’s mit folgenden Wollsorten:

Possum Wolle
Nicht zu verwechseln mit der Wolle des Opossums! Die noch recht unbekannte Possum Wolle aus Neuseeland wird vom Fuchskusu gewonnen und meist mit Merinowolle oder Seide gemischt. Sie ist eine der am besten verträglichen Wollfasern der Welt und wird somit besonders von Schafwollallergikern hochgeschätzt.

Zudem sind die Fasern wunderbar weich, temperaturausgleichend und federleicht. Je höher der Anteil an Possumwolle, umso teurer ist auch die Faser. Als Richtwert kommt man jedoch auf rund 25 Euro für 100 Gramm.

Alpakawolle
Wer Angst hat, die edle Wolle beim Stricken zu zerstören, ist mit Alpakawolle gut beraten. Denn Alpakawolle ist dreimal reißfester als Schafwolle und damit äußerst langlebig. Zudem punktet sie mit ihrem feinen Tragegefühl und ihrer geringen Anfälligkeit für Verfilzungen.

Der hübsche Glanz ist noch dazu ein netter Bonus. Der Preis variiert je nach Feinheit. Die besonders weiche Babyalpaka Wolle ist jedoch schon für absolut vertretbare 13 Euro pro 100 Gramm zu haben.

Vikunjawolle
Deutlich teurer wird es nun bei der feinsten Wollsorte der Welt:Vikunjawolle. Der edle Zwirn kommt von den kleinsten Kamelen der Welt, die in den südamerikanischen Anden leben. Die Züchtung ist übrigens untersagt und die Wollgewinnung pro Vikunja ist verschwindend gering. Entsprechend hoch ist auch der Preis: 900 Euro kosten 100 Gramm bereits.

Dafür könnte die Wolle auch luxuriöser nicht sein. Vikunjafasern sind mindestens halb so dick wie Alpakafasern und werden kaum eingefärbt, da ihr natürlicher Karamellton ja auch schon wunderschön ist – und das Tragegefühl ist einfach himmlisch.

Tolle, ungewöhnliche Strickideen
Nun gibt es noch ein paar Ideen, wie man die edlen Fasern am besten verarbeitet. Keine Sorge, nun kommen keine Schals als Vorschläge, die Ideen sind etwas unkonventioneller und eignen sich auch gut als Weihnachtsgeschenke:

·       Gestrickte Rose aus Herzen: Nicht nur zu Weihnachten für den Liebsten oder die Mama, sondern auch zum Valentinstag ist das Geschenk ein Volltreffer. Gestrickte Rosen sehen wunderhübsch aus und haben im Gegensatz zu echten zwei entscheidende Vorteile: Sie verwelken nicht und haben keine Dornen, an denen man sich stechen kann. Um ihnen ihren charakteristischen Duft zu verleihen, kann man ja im Falle eines Falles ein bisschen Parfum oder Rosenwasser drauf träufeln. Die Anleitung kann man sich hier herunterladen.

·        Bunte Wollanhänger: Diese süßen kleinen Anhänger lassen sich am besten mit der Strickliesl anfertigen, indem man eine Wollwurst herstellt. Dann noch ein Stück Draht in die kleine Wollwurst schieben und in Form biegen – that’s it, einfacher geht es wirklich kaum. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, besonders hübsch sind die klassischen Herzchen. Wer will, kann aber auch Weihnachtsbäume, Schriftzüge oder gar ein Rentier fertigen. Inspiration sowie eine genaue Anleitung gibt es hier.

·       Gestrickter Adventkranz: Was soll denn bitte ein gestrickter Adventkranz sein? Zugegeben, mit den grünen, duftenden Tannenzweigen, mit denen man einen echten Adventkranz verbindet, hat diese Version nicht mehr allzu viel zu tun. Genauso schön ist sie aber allemal. Dafür einfach im Baumarkt einen simplen Styroporring kaufen und nach Lust und Laune umstricken. Für Inspiration – hier entlang.

Gerade zur Weihnachtszeit gibt es fast unendlich viele Ideen, die sich mit etwas Wolle in etwas ganz Tolles verwandeln können. Je nachdem, was und für wen man etwas stricken möchte, darf es hier auch gerne ein bisschen edler zugehen. Schals und Pullover sind immer gemütlicher, wenn die Wolle nicht kratzt und edel schimmert, aber auch gestrickten Deko Objekten kann edle Wolle das gewisse Etwas verleihen. 

Autorenname: Gerald Bacher 

Gerald Bacher ist begeisterter Outdoorsportler und absoluter Fan von hochwertiger Merinobekleidung. Auf seiner Informationplattform über edle Wollsorten EdlerZwirn, berichtet er abgesehen von Merinowolle, auch über andere teure Wollsorten und schreibt hier außerdem sehr detailliert über das wichtige Thema Tierschutz.

Facebook: https://www.facebook.com/edlerzwirn/?fref=ts

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine Zeit! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar. Gerne antworte ich auch, also sei nicht überrascht! Liebe Grüße von Ines!