Montag, 3. August 2015

Strickst Du fest oder locker?

Die Frage: Strickst du locker oder fest, hat wahrscheinlich jede(r) von uns schon gehört. Was antwortest du darauf?

Ich habe bisher nur mit den Schultern gezuckt. So habe ich mir mal einige Gedanken gemacht und einige Fragen formuliert, die vielleicht helfen eine Antwort zu finden.


Rutschen deine gestrickten Maschen auf den Nadeln? Also würden sie zack runterrutschen, wenn du die Nadel senkrecht nach unten hältst?
  • Ja, dann strickst du eher locker.
  • Nein, dann strickst du eher fest.

Kannst du bequem in deine Masche auf der linken Nadel einstechen, um sie abzustricken?
  • Ja, dann strickst du wohl normal bis zu locker.

Oder musst du dich etwas abmühen, um mit deiner Stricknadel in die Masche einzustechen?
  • Ja, dann strickst du wohl fest.

Gleiten die Maschen beim Stricken von der linken Nadel leicht herunter?
  • Ja, dann strickst du wohl normal bis zu locker.

Oder musst du mit dem Finger immer wieder nachhelfen, um deine gestrickten Maschen von der linken Nadel gleiten zu lassen?
  • Ja, du errätst es, du strickst fest.

Meine Antwort auf diese verstrickte Frage lautet von nun an: Ich stricke eher fest. 



Wenn du herausgefunden hast, was deine Antwort ist, habe ich anschließend noch einige Tipps für dich.

Tipps für Fest-Stricker:
  • Nadeln mindestens eine halbe oder eine Nadelstärke größer als angegeben verwenden
  • Faden nur einmal um den Finger wickeln, dann rutscht er leichter nach
  • Metallnadeln verwenden, Maschen rutschen besser
  • Anschlag mit zwei übereinander liegenden Nadeln machen

Tipps für Locker-Stricker:
  • Nadeln mindestens eine halbe oder eine Nadelstärke kleiner als angegeben verwenden
  • Faden mehrmals um den Finger wickeln, dann ist er schön stramm
  • Anschlag mit einer Nadel

Tipps für alle Strickerinnen:
  • Du solltest trockene Hände haben, also nach dem Hände waschen erst gut trocknen lassen.
  • Handcreme und -pflege bitte erst nach dem Stricken.

Bei den angegebenen Nadelstärken auf Garnbanderolen sollten lockere Stricker die kleinste Nadelstärke nehmen, feste Stricker die größte und normale den goldenen Mittelweg. Mit dieser Stricknadel strickt Ihr dann eure Maschenprobe.

Dann geht es ans Maschen zählen:

  • Hast du mehr Maschen auf 10 cm als angegeben, dann strickst du zu fest und musst wenigstens eine Nadelstärke höher nehmen.
  • Hast du weniger Maschen auf 10 cm, strickst du locker und solltest wenigstens eine Nadelstärke kleiner nehmen.
  • Stimmt sie überein, Glückwunsch, es muss nichts geändert werden.  

Apropos die Sache mit der Maschenprobe, keiner mag sie, aber oftmals kommt es darauf an. Ich habe zwei Links gefunden, die das Warum und Wie sehr schön erklären: 


Kennt Ihr jetzt eure persönliche Antwort auf diese verstrickte Frage?

Welche Fragen, Tipps oder Ideen kann ich noch mit aufnehmen?

Seid nicht schüchtern und schreibt mir!

Liebe Grüße
Eure Ines

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine Zeit! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar. Gerne antworte ich auch, also sei nicht überrascht! Liebe Grüße von Ines!